S&P 500 in Konsolidierung

Der S&P 500 hat mit 2488,65 einen Wochenverlust von 2,1% eingefahren und notiert rund 27% unter dem Hoch vom 19. Februar.

Die folgenden statischen Pegel spielten im jüngsten Kursverlauf, insbesondere in der Reflexbewegung seit dem Tief vom 23. März eine Rolle. Darüber hinaus gibt es einige wichtige Bezüge zu der Entwicklung seit November 2016, der Wahl von Trump zum US-Präsidenten:

  • 2350 – Relevanz beim Kursverlauf im ersten Quartal 2017; Tief aus Dezember 2018 (=100er Retracement des Bull-Runs von Ende Dezember 2018 bis Ende April 2019); in etwa auch 62er Retracement der Gegenbewegung seit Tief am 23. März
  • 2480 – 50er Retracement des Bull-Runs von Anfang November 2016 bis Ende Januar 2018; in etwa auch 38er Retracement der Gegenbewegung seit Tief am 23. März
  • 2575 – 38er Retracement des Bull-Runs von Anfang November 2016 bis Ende Januar 2018; 62er Retracement des Bull-Runs von Ende Dezember 2018 bis Ende April 2019
  • 2647 – Relevanz beim Kursverlauf zwischen Februar und April 2018; 50er Retracement des Bull-Runs von Ende Dezember 2018 bis Ende April 2019; 38er Retracement des jüngsten Absturzes seit 20. Februar (intraday-Tief am 23. März einbezogen)
  • 2793 – Relevanz beim Kursverlauf zwischen März 2018 und Juni 2019; 50er Retracement des jüngsten Absturzes seit 20. Februar (intraday-Tief am 23. März einbezogen)

Ich will nicht den Retracement-Spökenkieker geben, aber die Zusammenhänge erscheinen mir doch interessant. Vermutlich sind (übergeordnete) statische Pegel in einer Phase wie der aktuellen wichtiger als dynamische (Aufwärts-/Abwärts-Linien und –Kanäle). Schließlich geht es darum, zu prüfen, ob stabile Niveaus erreicht sind, an denen man Erwartungen verankern kann.

Die jüngste Gegenbewegung hat das 38er Retracement des Absturzes seit 20. Februar (~2651) nicht ganz erreicht. Aktuell ist das 38er Retracement der Aufwärtsbewegung seit 23. März (~2470) für den Kursverlauf als Support von Bedeutung.

Der langen Rede kurzer Sinn: Wird die Zone 2470/2480 nach unten verlassen, dürfte das nächste Ziel an der Unterseite bei 2350 liegen. Ob es dann dabei bleibt???

Die von mir beachteten Marktindikatoren zeigen ein leicht bärisches Bild, ihre Entwicklungstendenz hat sich in den zurückliegenden Tagen allerdings im bullischen Sinne verschlechtert. Ihre summarische Darstellung wird täglich auf der Startseite veröffentlicht.

Der VIX, der „Angstmesser“, ist weiter auf dem Weg nach unten; er ist mittlerweile mit 47 nicht mehr weit von seiner EMA50 entfernt (~43,20). Taucht er darunter, wäre das ein Indiz für ein sich weiter beruhigendes Fahrwasser bei Aktienkursen. Allerdings glaube ich nicht, dass das beim ersten Versuch bereits nachhaltig gelingt.

Ich würde für die kommende Woche eine volatile Seitwärtsbewegung zwischen ~2470 und ~~2650 erwarten. Vom Ausgang dieser Konsolidierung hängt ab, wie sich die Veranstaltung übergeordnet entwickelt. Die Wahrscheinlichkeit zumindest eines nochmaligen Tests des jüngsten Tiefpunktes bei rund 2200 erscheint mir aktuell höher als eine Auflösung nach oben.

[Chartquelle]

Das könnte Sie auch interessieren:

No votes yet.
Please wait...
Schlagwörter: