Zur Startseite des Blogs

Start - Methode - Charts - Signale - TrackRecord - Markt - Intermarket - Makrodaten - ETF - Links - Dienste - Technik - Kontakt | Premium-Abo - Basic/ETF-Abo || Privates

Search results for "1971"

Ergebnisse 1 - 10 von 28Seite 1 von 3
Sorted by: Relevance | Sort by: DateResults per-page: 10 | 20 | All

2021 – Wendejahr wie 1971?

1971 war ein interessantes Jahr. 1971 beendete der damalige US-Präsident Nixon das 1944 entwickelte und einige Jahre später umgesetzte Währungs-System von Bretton Woods. Im Kern etablierte es die Bindung der Währungen an den Dollar, der wiederum an einen festen Goldpreis gekoppelt war. Die Zentralbanken der Mitgliedsstaaten verpflichteten sich, die Kurse ihrer Währungen in festgelegten Grenzen zu halten. Das geschah hauptsächlich durch Käufe und Verkäufe ihrer eigenen Währungen. 1971 gilt auch als das Gründungsjahr des World Economic Forum (WEF), das zunächst sehr vom Club of Rome beeinflusst wurde. Dieser hatte in seiner Veröffentlichung „Die Grenzen des Wachstums“ (1972) schon einmal einen […]

Ich kenne nur noch Deutsche

Das, was seit Jahresanfang hier geschieht, kann einen eigentlich nur fassungslos zurücklassen. Manchmal hilft auch nur noch Zynismus. Das durchgehende Berliner Thema ist mittlerweile: Die deutsche Regierung erklärt sich für nicht zuständig, sie ist nicht Herr des Geschehens, stellt sich als Spielball von über uns gekommenen Ereignissen dar. Der Herr Habeck hat es neulich auf den Punkt gebracht. Bei einem Bürgergespräch fragte ein junges Mädchen, was er machen will, wenn es im Winter kein Gas mehr gibt. Die Antwort des Ministers gipfelt in der Feststellung, am Ende hänge eben alles von den Entscheidungen von Gazprom und Putin ab. Einen feinen […]

Das Ende der westlichen Zivilisation?

[…]heimischen Wirtschaft beschritten. Ihre Militärausgaben in Übersee ab 1950 zwangen den Dollar 1971 aus dem Gold. Diese Verschiebung hatte den unerwarteten Vorteil, dass sie einen „Dollar-Standard" begründete, der es der US-Wirtschaft und ihrer Militärdiplomatie ermöglichte, sich vom Rest der Welt zu befreien, indem sie ohne jede praktische Einschränkung Dollar-Schulden bei den Zentralbanken anderer Länder auflaufen ließen. Die moderne Variante eines auf Schulden basierenden Wirtschaftssystems, der US-zentrierte neoliberale Finanzkapitalismus, steht in einer mehr als zweitausendjährigen Tradition. Er soll der gesamten Welt aufgezwungen werden. Genau darum geht es im heutigen Neuen Kalten Krieg. Die finanzielle Kolonisierung der postsowjetischen Union in den 1990er […]

Globalisierung im Rückwärtsgang

[…]wie sich der Welthandel tatsächlich entwickelt hat. Ausgangspunkt sind die frühen 1970er Jahre. 1971 wurde das nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffene System von Bretton Woods beendet (siehe z.B. hier und hier!), das eine Goldbindung an den Dollar und eine enge Kopplung der Währungen der westlichen Welt an den Dollar vorsah. Zug um Zug wurden die Wechselkurse freigegeben, die dadurch ermöglichte Beweglichkeit des Kapitals sorgte dafür, dass es Länder mit den besten Verwertungsbedingungen bevorzugte. Daraus entstand wiederum eine Konkurrenz zwischen den Nationalstaaten, die dazu beitrug, deren Gestaltungsspielraum etwa hinsichtlich sozialer Aspekte einzuengen und immer stärker an den Kapitalinteressen auszurichten. Das ist […]

Wie läuft es eigentlich für Klaus Schwab?

[…]passende Artikel: Die moderne Pest Evolution, Wettbewerb, Tod und Corona 2021 – Wendejahr wie 1971? Nachtrag: (31.8.21) Zum Thema "Kontrolle ohne Ende": Die WHO hat einen Leitfaden zur Einführung digitaler Impfzertifikate veröffentlicht. Es trägt den Titel „Digital Documentation of COVID-19 Certificates: Vaccination Status“ (Digitale Dokumentation von COVID-19-Zertifikaten: Impfstatus). Er wurde u. a. von der Gates Foundation und der Rockefeller Foundation finanziert. Das Dokument befasst sich mit den technischen Anforderungen für die Entwicklung digitaler Informationssysteme, die „digitale Bescheinigungen über den Impfstatus“ liefern. Die Implementierung solcher Systeme basiert auf der […]

Asymptomatische Ansteckung?

Die Herren Jones und Biele haben zusammen mit anderen eine bemerkenswerte Studie zu Papier gebracht, der bekannte Herr Drosten hat sie als korrespondierender Autor mit höheren Weihen gesegnet. In „Estimating infectiousness throughout SARS-CoV-2 infection course“ wird versucht, den Gang der Covid-19-Ansteckungen zu klären. Als nicht-Virrologe stelle ich mir eine solche Entwicklung so vor: Jemand nimmt Viren in sich auf, sein Immunsystem beginnt, gegen die Eindringlinge vorzugehen. Abhängig von der Menge der Viren, der Viruslast, und der Verfassung des Immunsystems kommt es entweder zu einer solch starken Vermehrung der Viren, dass schließlich Symptome eine Infektion anzeigen oder die anfängliche Viruslast steigt […]

Ein neues Geldsystem

Kein anderer als Dr. Tedros, Generaldirektor der WHO, sagte vor ein paar Tagen, wir müssten zum digitalen Geld übergehen, physisches sei Keim-behaftet und verbreite Seuchen. Und das wollen wir ja nicht… Geld ist geprägte Freiheit – ein schöner Spruch von Dostojewski. Nostalgisch – insbesondere dann, wenn die Träume von Gates und vielen anderen wahr werden. Sie arbeiten seit Jahren an der Digitalisierung des Geldsystems. Keine Kontrolle mehr über die Finanzen, wer gegen den Strom schwimmt, dem wird der Hahn zugedreht. Wenn das Beispiel der Zensur heutztage Schule macht, wird auch das ausgelagert auf private Unternehmen. Der Feudalismus könnte da vielleicht […]

Wer ist Klaus Schwab?

[…]waren auf unterschiedliche Art miteinander verbunden. U.a. arbeiteten sie zwischen 1966 und 1971 in einem von Kissinger geleiteten Panel, um die europäische Politik auszurichten. Hierzu zählt auch die Gründung des WEF. Sie waren ebenfalls Mitglieder im „Council on Foreign Relations“ (CFR), dem US-Zweig der imperialistischen „Round Table”-Bewegung. 1967 ging Schwab zur alten Firma seines Vaters, Escher-Wyss. Als Assistent des Präsidenten des Verwaltungsrats sollte er sich um die Reorganisation des mit Sulzer fusionierenden Unternehmens kümmern. 1969 entstand so schließlich die neue Sulzer AG. Das Schweizer Traditionsunternehmen Sulzer befasste sich hauptsächlich mit der Herstellung von Kompressoren. Klaus Schwab half mit, das Unternehmen […]

Der große Reset

[…]um gemäß eigener Darstellung Probleme zu erörtern und nach Lösungen zu suchen. Das WEF wurde 1971 gegründet – just in dem Jahr, in dem das Währungssystem von Bretton Woods faktisch beendet wurde, als der damalige US-Präsident Richard Nixon die Goldbindung des Dollar aufhob. Das WEF ist eine Interessenvertretung der größten Unternehmen weltweit. In eigenen Worten definiert das World Economic Forum seine Aufgabe so: „Das Weltwirtschaftsforum bietet den 1000 weltweit führenden Unternehmen eine Bühne, um eine bessere Welt zu schaffen. Als eine Mitgliederorganisation führt das Forum Firmen zu Projekten und Initiativen zusammen -online und offline- und ermöglicht es ihnen, sich mit […]

Eine Kassandra namens Kissinger

[…]der Wahl von Trump mehrfach erörtert – Trump markiert einen Wendepunkt in der Entwicklung seit 1971, dem Ende des Bretton Woods System. Damals wurde die moderne Globalisierung eingeleitet, die im wesentlichen die internationale Freizügigkeit des Kapitals zum Ziel hat. Wichtiges Element dabei war die Zurückdrängung der Macht der Nationalstaaten und ideologisch die These, der freie Markt, bzw. der Freihandel werde es schon richten, die unsichtbare Hand des Adam Smith werde „automatisch“ für maximalen Wohlstand sorgen. Nicht zufällig gewann damals die Theorie von Milton Friedman die Oberhand gegenüber derjenigen von Keynes. Es dürfte zwar zutreffen, dass der Freihandel zunächst produktive Kräfte […]