Makro-Daten (USA)


Der Verlauf ausgewählter Makro-Indikatoren wird dargestellt und ihre wahrscheinliche Entwicklung ausgewertet. Dabei werden Daten der USA ausgewählt, weil hier für die entwickelten Industrieländer immer noch der "Takt geschlagen wird" .

Aus den ersten vier in Spalte "Signal" mit "***" gekennzeichneten Indikatoren wird ein Diffusionsindex gebildet, der deren zusammengefasste Ausrichtung hinsichtlich Expansion, bzw. Kontraktion der US-Wirtschaft zeigt ("Scheidelinie" 50%).


Offene Makrodaten-Indikatoren

EoX

Chart des Tages

aktuell

PAYEMS, INDPRO, DSPIC, PCE - Korrelationen, Diffusionsindex und CFNAI

aktuell

Galerie offene Charts


Makrodaten-Indikatoren

Signal

EoW

EoM

EoQ

Realwirtschaft

Total Nonfarm Payrolls: All Employees (PAYEMS)

Die Veränderung der Arbeitsplätze außerhalb der
Landwirtschaft; erst oberhalb von dauerhaft 150.000
neuen Jobs steigt die Arbeitslosenquote nicht weiter

***


03.06.16

Initial Claims (ICSA)

Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf
Arbeitslosenhilfe zeigt einen zeitnahen Verlauf
bei der Beschäftigung

aktuell

Industrial Production Index (INDPRO)

Der Produktionsindex misst, wie stark sich
die Menge der gefertigten Produkte verändert

***


15.06.16

Real Disposable Personal Income (DSPIC)

Der Wert misst den Geldbetrag, der den Konsumenten
nach Steuern zur Verfügung steht; nicht enthalten
sind Erträge aus Aktivitäten mit Finanz-Assets; "real"
bedeutet Inflations-adjustiert

***


aktuell

Personal Consumption Expenditure (PCE)

PCE misst die Ausgaben der Komsumenten

***


aktuell

Personal Saving Rate (PSAVERT)

PSAVERT misst den Spar-Anteil am verfügbaren Einkommen

***


aktuell

Retail and Food Services Sales (RSAFS)

RSAFS erfasst die Konsumausgaben hinsichtlich
dauerhafter Güter und solchen des täglichen Bedarfs

***


aktuell

Case-Shiller Index (CSXR)

Der CSXR misst die Hauspreise in zehn
US-Städten; er wird seit 1987 erfasst

***


28.06.16

Housing Starts (HOUST)

Anzahl der monatlichen Baubeginne


20.06.16

Finanzdaten

Trade Balance (BOPGSTB)



24.06.16

Money Zero Maturity (MZMNS)



24.06.16

Monetary Base (BOGMBASE)



24.06.16

Reserves (TOTRESNS und EXCRESNS)



24.06.16

Reserve Ratio (EXCRESNS/TOTRESNS)



24.06.16

Total Loans and Leases (LOANS)



24.06.16

Trouble-Modell - GDP und Schulden




13.06.16

US-BIP: Finanz- und Konjunkturzyklen




14.06.16

US-Schulden: Zusammensetzung und Entwicklung




13.06.16

US-BIP: Wer profitiert?




13.06.16

Preisentwicklung

PCE-Price-Index w/o Food and Energy (PCEPILFE)



aktuell

Producer Price Index (PPI)



aktuell

Consumer Price Index (CPI)



aktuell

CPI und PPI: "gesunde" Entwicklung?



aktuell

Sentiment

Consumer Confidence Index (CCI)



28.06.16

Consumer Sentiment (UMCSENT)



24.06.16

ISM Index, composite (NAPM)



02.06.16

Galerie Makrodaten-Charts



Ökonometrie


In der Ökonometrie wird bei der Untersuchung einer Zeitreihe unterschieden "über Trend", "unter Trend", "steigend" und "fallend". Aus der Kombination dieser vier Merkmale lassen sich vier Quadranten bilden und vier Phasen im Konjunkturzyklus zuordnen: "unter Trend" und "abnehmend" (beschleunigter Abschwung), "unter Trend" und "zunehmend" (beginnender Aufschwung), "über Trend" und zunehmend" (beschleunigter Aufschwung), "über Trend" und "abnehmend" (beginnender Abschwung). Das ergibt folgende Darstellung (Statistisches Bundesamt Deutschland - das violette Symbol zeigt den "Produktionsindex im verarbeitenden Gewerbe"):

Konjunkturmonitor



In den Charts der Makrodaten wird im oberen Teil mittels der roten Linie die übergeordnete Trendrichtung angezeigt. Im Zustand "Trend Hi" weist die Bewegungsrichtung nachhaltig nach oben, bei "Trend Lo" nach unten. Das "Detrending" geschieht in der Ökonometrie häufig mittels Hodrick-Prescott-Filterung. Hier wird ein anderer Ansatz gewählt, der das mittelfristige Momentum analysiert (Stand Jahresbeginn 2011).

Die kurzfristige Richtung einer Zeitreihe wird im großen Chart rechts am Rand mit "Up" (aufwärts), bzw. "Dw" (abwärts) angezeigt. Die nach statistischen Gesichtspunkten für die nächsten Datenpunkte zu erwartende Bewegungsrichtung ("ex ante") wird im kleinen Chartfenster rechts oben angezeigt. Dabei steht "up" und "n+" für aufwärts und "n-" und "dw" für abwärts (Erklärung hier).

Der im Chart "PAYEMS, INDPRO, DSPIC, PCE - Korrelationen und Diffusionsindex" gezeigte, in einem weiteren Sinne so genannte "Diffusionsindex" fasst die Auswertungen der vier Zeitreihen hinsichtlich "über Trend" - "neutral" - "unter Trend" zusammen. Daran wird z.B. deutlich, wie fundamental schwach die Konjunkturentwicklung zwischen 2003 und 2007 war im Vergleich zu früheren Phasen: Der Index kam in dieser Zeit nicht über 63 % hinaus. Über 50 % ist von gesamtwirtschaftlicher Expansion auszugehen, unter 50 % von Kontraktion.


Wichtige Hinweise

TimePatternAnalysis - der Blog: Texte und mehr