Newsletter KW35/12

Die Artikel der zurückliegenden Woche

Die Zentralbanker dieser Welt haben sich wie jedes Jahr Ende August in Jackson Hole versammelt. Die „Märkte“ reagierten am zurückliegenden Freitag positiv. Aktien schlossen im Plus (wenn auch nicht auf Tageshoch), Rohstoffe, insbesondere Edelmetalle und Öl, zeigten sich fest. Der Dollar sank, der Euro stieg. Mit dem morgigen „Labour Day“ geht in den USA die Sommerpause offiziell zu Ende. Der September, historisch als schlechtester Börsenmonat bekannt, birgt dieses Jahr besonders viele brisante Termine.

Fed-Chef Bernanke hat am Freitag seine heiß erwartete Rede auf eben diesem Treffen gehalten. Er hielt die Erwartungen auf eine weitere Runde „QE“ wach und verwies besonders auf den stagnierenden US-Arbeitsmarkt als Sorgenkind der Fed. Man stehe für weitere, die Wirtschaft unterstützende Maßnahmen bereit, sagte er. Jetzt richten sich alle Augen auf den 12. September und die Tagung des FOMC. Zuvor werden die US-Arbeitsmarktdaten für August veröffentlicht.

Kommt jetzt QE3?

Einer fehlte in Jackson Hole – EZB-Draghi blieb zu Hause. Er habe zu viel zu tun mit der Vorbereitung der EZB-Sitzung am 6. September, hieß es zur Begründung. Dann sollen Taten folgen auf seine Rede von Ende Juli in London…

Draghi allein zu Haus

In dieser Woche startete eine Artikel-Folge, die um das Thema „Konjunktur“ kreist. In der ersten Folge steht das Modell von Martin Pring im Mittelpunkt, das aus der unterschiedlichen Entwicklung von Segmenten der Finanzmärkte auf den aktuellen Stand im Konjunkturzyklus schließen will.

Konjunktur: Was sagt Pring?

Der zweite Artikel dreht sich um die Analyse von Makroindikatoren und entsprechende Modelle, die eine Ortung im Konjunkturzyklus erlauben, sowie um vorlaufende Indikatoren, die frühzeitig vor einer Rezession warnen.

Konjunktur: Rezession voraus?

Um das Thema „Konjunktur“ drehen sich auch die beiden folgenden Beiträge:

David Rosenberg von Gluskin Sheff (h/t Zerohedge) nimmt Bezug auf einen Indikator, den Ex-Pimco Paul McCulley bevorzugt hat: Der y/y-Trend des gleitenden drei-Monats-Mittels der Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter („Core“) ist mit… Capex-Indikator negativ

Das ifo Institut teilt mit: „Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im August erneut gefallen. Der Rückgang fällt jedoch weniger stark aus als im Vormonat. Während die aktuelle Geschäftslage nur leicht… ifo Geschäftsklimaindex sinkt erneut

Das könnte Sie auch interessieren:

GD Star Rating
loading...